Älter werden in Wagna

Im Rahmen des Projektes „Altern in Vielfalt“ findet am 1. Juni ein Erzählcafé in Leitring statt.

Im Rahmen des Projektes „Altern in Vielfalt“ luden ZEBRA – Interkulturelles Beratungs- und Therapiezentrum und die Marktgemeinde Wagna am 25. April zum Aktionstag für ältere BürgerInnen. Ziel der Veranstaltung im Kultursaal war es, den Bedarf für soziale Treffpunkte in der Gemeinde zu erheben. Zahlreiche interessierte SeniorInnen diskutierten den ganzen Vormittag über ihre Anliegen und Vorstellungen zum Miteinander in der Gemeinde und brachten ihre Ideen für gemeinsame Aktivitäten ein. Davon ausgehend entstanden innerhalb kürzester Zeit konkrete Vorhaben wie ein Erzählcafé, historische Wanderungen und Vorträge zu Gesundheitsthemen. In weiterer Folge werden diese Angebote nun umgesetzt und die Netzwerkarbeit für die Gruppe der älteren Menschen ausgebaut. „Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für ihr Mitwirken!“, lässt Projektkoordinatorin Martina Frei ausrichten und freut sich, dass sie Bürgermeister Peter Stradner als auch Gemeinderätin Diana Rannacher, die etwa beim Erzählcafé aktiv mitwirken wird, als Unterstützer des Projektes an ihrer Seite weiß.

 

Erzählcafé startet am 1. Juni

Die Ergebnisse des Aktionstages können sich sehen lassen. So lädt ZEBRA alle Interessierten herzlich ein, an einer der ersten gemeinsamen Aktivitäten, dem Erzählcafé, teilzunehmen. Das erste Treffen findet am Mittwoch, den 1. Juni von 15 bis 17 Uhr in „Gerti´s griaß di“-Café am Dr.-Billroth-Weg 73 in Leitring statt. Das Thema lautet „Schule damals und heute“. „Wir freuen uns auf Ihre Geschichten! Wenn Sie noch Gegenstände aus Ihrer Schulzeit besitzen, können Sie diese gerne mitbringen!“, so Martina Frei, die offene Fragen vorab gerne telefonisch unter der Nummer 0664 88253757 beantwortet.

 

Das Erzählcafé wird zukünftig jeden ersten Mittwoch im Monat stattfinden.

 

Wanderungen durch das historische Wagna

In Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Wagna und ZEBRA wird auch Altbürgermeister Franz Trampusch aktiv ein Projekt organisieren und lädt ab Juni zu regelmäßigen Wanderungen durch die Geschichte unserer Gemeinde.

 

1. Wanderung am Mittwoch, den 8. Juni

Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Marktgemeindeamt. Die knapp zweistündige Wanderung gibt Einblicke in die Römerstadt Flavia Solva, das Lager Wagna 1914 und 1945,  in den Italienischen Friedhof und die Städtefreundschaft sowie in das alte und neue Wagna.

 

2. Wanderung am Mittwoch, den 22. Juni

Treffpunkt ist um 15 Uhr beim Gasthaus Sulmwirt in Aflenz. Die Tour führt zur Römerhöhle, durch welche die TeilnehmerInnen von Franz Trampusch begleitet und mit spannenden Informationen über die Geschichte des Römerstollens, des Konzentrationslagers Aflenz/Wagna und die Zusammenlegung von Aflenz zu Wagna im Jahre 1952 versorgt werden.

 

Die Teilnahme an den von Franz Trampusch begleiteten Wanderungen, bei denen auch viele historische und aktuelle Bilder gezeigt werden, ist kostenlos. „Die Wanderungen können wir gerne bei einem geselligen Beisammensein beim Römern im Römerdorf Wagna ausklingen lassen“, animiert Altbürgermeister Franz Trampusch, der unter der Nummer 0664 3950784 für Fragen gerne zur Verfügung steht, zur Teilnahme.